Mittwoch, 24. August 2016

Easy von Martina Behm

Einfach wollte ich es mir mit der Farbgestaltung nicht machen:


Das Original wird aus 100 Gramm Sockenwolle mit langem Farbverlauf gestrickt. Ich habe mich für 100 Gramm mit doppelter Lauflänge in 70% Mohair und 30% Seide entschieden. 50 Gramm mit Farbverlauf und jeweils 25 Gramm in uni hell und dunkel pink.





Dadurch ist er sehr zart und luftig, aber auch sehr groß geworden.





Angefangen mit dem dunklen Uni:






Der zweite Teil mit verkürzten Reihen mit dem hellen Uni:






Hier an der Verbindungslinie kann man sehen, dass das Muster der Stärke der Rippen je Farbe (2-2) (3-3) (4-4) (5-5) wieder bis zum Ende rückwärts gestrickt wurde. Die Rundung anstelle der geraden Übergangslinie entsteht, wenn man zu locker zusammenstrickt. Das habe ich zu spät kapiert und konnte das Garn nicht mehr ribbeln.






Ich wollte natürlich keine unnötigen Fäden vernähen, daher habe ich die letzte Masche am Rand mit doppeltem Faden gestrickt.

Das dunkel uni Pink gefällt mir besser:



 


Mittwoch, 17. August 2016

Drecksack oder Flusenbeutel

Ein genialer Gedanke (leider nicht von mir, sonst hätte ich es schon eher gemacht), gleich umgesetzt: die jetzt arbeitslose Spulenbremse von vor drei Jahren (bevor es die elastischen schwarzen Riemen am Spinnrad gab), hat jetzt eine neue Aufgabe: Drecksack halten.


Verwendet habe ich dazu sehr gut abgelagertes Glitzerhäkelgarn, zweifädig verhäkelt im Boden als Achteck und dann in Runden ohne weitere Zunahme die Seitenwände. Für die Stange habe ich zwei Luftmaschen gemacht, die Stange eingefügt und ein paar Runden mit festen Maschen weitergehäkelt. Der Drecksack kann so nur rutschen aber nicht abfallen.










Das vordere Ende der Ex-Spulenbremse habe ich abgebaut, da jetzt nur störend.

Donnerstag, 11. August 2016

Aus 2 mach 4

Kurze Zeit nachdem ich meinen Hansen minispinner bestellt hatte, kamen die Spulen mit durchbrochenen Spulenscheiben raus. Da habe ich mich geärgert. Nun habe ich doch zwei bestellt. Zwei alte liegen daneben.


Aufgebaut sehen sie von den äußeren Maßen gleich aus.

Nun der spannende Moment: sind die Spulenscheiben austauschbar?


Ja! So habe ich jetzt vier statt zwei. Denn die hintere Spulenscheibe braucht ja keinen Durchblick.

Freitag, 5. August 2016

Tour de Fleece - Zieleinlauf

Es ist vollbracht. Alles ist gewaschen und getrocknet. 1,4 Kilo.


hell: 430 Gramm

 mittel: 525 Gramm

 dunkel: 545 Gramm





Dienstag, 2. August 2016

Tour de Fleece - Etappe 8

Die Partner aus Etappe 7 sind verzwirnt:

Dieses Garn gefällt mir am Besten aus der Tour. Wenn alles getrocknet ist, kommt der Zieleinlauf.



Montag, 1. August 2016

Tour de Fleece - Etappe 7

Ich weiß, die eigentliche Tour ist schon beendet, aber bei mir geht es weiter, da mir etwas dazwischen gekommen ist und ich noch nicht fertig bin. Ich habe die nächsten Zwirnpartner fertig: das australische unifarbene Merino ist heller als das letzte Mal.








Freitag, 22. Juli 2016

Tour de Fleece - Etappe 6

Das zweite Zwirnen ist abgeschlossen: 530 Gramm auf drei Spulen.









Die nächste Etappe: Bambus/Schaf/Tencel auffüllen und ein noch helleres Orange australische Merino als Zwirnpartner spinnen.

Samstag, 16. Juli 2016

Tour de Fleece - Etappe 5

Die Spule Schaf/Bambus/Tencel aus Etappe 1 habe ich nach dem Verzwirnen mit dem ersten Partner in dunkelorangem Merino jetzt wieder aufgefüllt.




Mittwoch, 13. Juli 2016

Tour de Fleece - Etappe 4

Der zweite Zwirnpartner ist fertig: 220 Gramm australische Merino, diesmal das Orange etwas heller.





Sonntag, 10. Juli 2016

Tour de Fleece - Etappe 3

Der erste Zwirnpartner ist fertig und verzwirnt.












Freitag, 8. Juli 2016

Tour de Fleece - Etappe 2

Etappe 2 - Spule 2: 186 Gramm australische Merino


Donnerstag, 7. Juli 2016

Drachenbeute

Beim Drachenfest auf dem Hilshof in Kerken habe ich endlich die Familie Matthes: www.drechselwerkstatt.com und www.spindelstübchen.com kennenlernen dürfen. Da meine Lieblingsfarbe lila ist, konnte ich nicht widerstehen: Das ist meine Beute:







Das absolute Highlight:


Ich habe jetzt zwei verschiedene "Hüllen" für den Transport beziehungsweise Aufbewahrung staub- und mottenfrei im Wohnzimmer:



Jetzt muss ich nur noch lernen, damit zu spindeln, obwohl ich nicht wie die Krake acht Arme und Hände habe. ;-))


Nachtrag:
Ich habe noch ein deutschsprachiges Video gefunden, dass mir gefallen hat:




Tour de Fleece - Etappe 1

Ich habe dieses Jahr auf dem Drachenfest auf dem Hilshof in Kerken wiederum bei spinnertundgewollt einen Kammzug in Orangetönen erstanden.
 

Corriedale weiß 25%, Tencel 12,5%, Merino phirsich 12,5%, Bambus orange 12,5%, Bambus gelb 12,5 % und Merino sunset 25%.

Manche strampeln mit dem Fahrrad die Tour de France, ich habe es bequemer mit dem elekrischen Spinnrad von Hansen und meine Etappe 1 = Spule 1 habe ich mit 446 Gramm (Gewicht ohne Spule!) gefüllt.



Die nächste Etappe = Spule wird ein uni Zwirnpartner in dunkelorange aus australischer Merino werden.

Freitag, 10. Juni 2016

Bunter Kurzmantel

Aus dem Mixgarn ist ein bunter Kurzmantel geworden. Eigentlich hätte es auch 20 cm kürzer werden können. Naja, wärmt dann halt mehr.


Angefangen habe ich in kraus rechts an der vorderen Mitte. Für die A-Linie habe ich links und rechts einen Keil mit verkürzten Reihen eingesetzt.






Dann habe ich aus dem Rumpfteil für die hintere Schulter die Maschen direkt aufgenommen und hochgestrickt bis zum Kragenbeginn.



Nun folgt für die Vorderseite zuerst die Knopfleiste von unten bis zur Passe nach oben, indem immer eine Masche des Rumpfteiles mit einer Rippe der Knopfleiste zusammengestrickt wird. Dann aus dem vorderen Rumpfteil die Maschen bis zur Achsel direkt aufnehmen und hochstricken bis für den Halsausschnitt abgekettet wird. Die vordere Schulter wird höher gestrickt als hinten wegen des Halsbündchens. Nachden die Schulternähte geschlossen sind, wird das Halsbündchen angestrickt .






Nun können die Maschen für den Ärmel seitlich aus der Passe aufgenommen werden. Er wird bis zum Beginn des Ärmelbündchens in Reihen hin- und zurückgestrickt. Dann die Ärmelnaht schließen und die Maschen zum Rundstricken für das Bündchen auf ein Nadelspiel nehmen. Im Ärmelbündchen nur noch mit einem Knäuel stricken.




Da ich ja keine Spinnmaschine bin und das Garn manchmal dicker und manchmal dünner wird im Laufe des längeren Spinnprozesses habe ich mit zwei Knäueln im Wechsel nach jeweis 2 Reihen gestrickt als Ausgleich. Dadurch entsteht auch das Streifenmuster.




Die Ärmel habe ich statt kraus rechts in glatt rechts getrickt. Mit den Knöpfen wiegt der Kurzmantel 950 Gramm.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...