Dienstag, 3. Mai 2016

Etui für 8 Füller





In dieser Perlenhäkeltasche haben acht meiner Lieblingsfüller ein neues Zuhause gefunden.






Vor dem Häkeln mit Nadelstärke 1,75 habe ich die transparenten Perlen (2,5 mm) mit einer "Big Eye Perlennadel" aufgefädelt. Verwendet habe ich Baumwollperlgarn der Stärke 5.

Um für die acht Abteile die Vorder- und Rückseite besser zusammennähen zu können, habe ich jeweils drei Maschen ohne Perle gehäkelt.







Die Tasche wird mit drei Magnetverschlüssen geschlossen.


Das Nahtende habe ich mit Perlen und Cateyes verziert und mit Knoten abgeschlossen.




Da die Klappe nicht in Runden gehäkelt wird, hat hier nur jede zweite Reihe Perlen.

Freitag, 26. Februar 2016

Lauflängenzähler


Warum habe ich das nicht eher ausprobiert? Ich habe nach Gefühl gesponnen und getrickt.  Das Ergebnis war nicht immer optimal. Ich habe ein großes Webprojekt in Vorbereitung: eine doppeltbreite Wolldecke als Faltgewebe auf dem 80 cm breiten Handhebelwebstuhl. Die Schwierigkeit: Das Garn habe ich über viele Monate an vier verschiedenen Spinnrädern gesponnen und gezwirnt. Das Ergebnis ist sehr unterschiedlich. Also wurde jetzt ein Schnurzähler aus dem Angelbereich von der Firma SPRO fällig: Meßbereich 0 bis 999 Meter.

Es sind knapp 3,4 Kilo aus Wolle, Shetland, Tencel und Seide zusammengekommen.





Mit Tesa habe ich einen Buchenholzrundstab am Wollwickler befestigt. Das ist sozusagen meine Angelrute, auf der der Schnurzähler sitzt.



So wird der Faden rumgewickelt:


Beim Abwickeln des gebadeten und getrockneten Strangs von der Haspel den Faden mit einer Hand während des Wickelns unter gleichmäßiger Spannung halten.

 

Wenn das Knäuel aufgewickelt ist, wiegen und die Länge notieren.


Es sind 18 Knäule. Sie schwanken zwischen 100 bis 284 Gramm und einer Lauflänge von 66 Metern bis 105 Metern auf 100 Gramm.



Verwenden werde ich sieben Knäule für die Kette mit einer Lauflänge von 80 bis 89 Metern auf 100 Gramm für 308 Fäden mit je ca. 3,5 Metern doppelt gestochen in 20/10 in 10 Schäften in Köper 2/2.

Sonntag, 7. Februar 2016

Neue Webbücher

Mein Bücherschrank wird immer voller:




Endlich fertig

Ich hatte als Geschenk den schwarz-weißen Rautenschal gewebt. Als er fertig war, wollte ich das gleiche Muster in anderen Farben für mich weben: bunter Rautenschal. Wie das bei mir öfters so ist, ist ein Muster beim ersten Mal spannend und geht schnell von der Hand, beim zweiten Mal ist es langweilige Arbeit. Ich habe den Fehler gemacht, das Projekt zu unterbrechen und dann ist der Webstuhl sehr lange links liegen geblieben. Das tut nicht gut. Man sollte mutig sein und die Wolle runterschneiden. Hier das nicht befriedigende Ergebnis:


Mir gefällt das Muster in schwarz-weiß besser, weil es deutlicher ist.



Donnerstag, 7. Januar 2016

Spulengebastel

Ich muss endlich mal meinen Webstuhl wieder mehr beachten. Heute habe ich den bunten Rautenschal abgenommen. Fotos folgen, wenn die Fransen gedreht sind und er gewaschen ist.  

Beim Abweben habe ich über die Verbesserung meiner Spulen für den Handschützen nachgedacht. Die Spulenhülsen sind 15 cm lang. Man bekommt sie im Eiderstedter Garnkontor. Im Baumarkt habe ich Kotflügelscheiben (Innendurchmesser 6,4 mm, Außendurchmesser 30 mm) besorgt. Die Röhrchen kann man einfach mit dem Spitzer für dicke Buntstifte bearbeiten. Vor vielen Jahren hat der Mann meiner Freundin mir einen Balkenabschnitt mit vielen Löchern versehen. Da passen Holzspieße rein. Damit kann man im Backofen Fimoperlen backen. Da es einen möglichst rechten Winkel ergeben sollte, habe ich die dickeren Stricknadeln mit 3,75 mm in die Löcher gesteckt und die Heißklebepistole angeheizt.


Darauf sind die Spulenhülsen mit einseitig aufgesteckter Kotflügelscheibe gleichmäßig verteilt.



Nun während des Kleberauftrages die Röhren langsam drehen.





Nach dem Aushärten die Scheibe am anderen Ende aufsetzen und ebenfalls ankleben.



Damit die Spule mit den Spulenscheiben im Handschützen gut drehen kann, habe ich aus einer Spulenhülse Abstandshalter geschnitten.




Montag, 4. Januar 2016

Baa-ble Hat

Gesehen und begeistert: Schafemütze hier shetlandwoolweek.com.


Der Himmel über den Schafen ist nicht blau, da mein Mantel pink ist. Ich habe doppelte Sockenwolle mit Nadel 3,0 mm verstrickt. Ich bin nicht sehr geübt mit Einstrickmustern, daher habe ich das Muster auf den Handstulpen aufgestickt. Im Nachhinein war das keine gute Idee, da es nicht schneller ging und nicht so geschmeidig ist. Ich hätte aus dem Muster ein kleines Schaf weglassen sollen, dann wären die Stulpen nicht zu weit geworden. Deswegen habe ich am oberen Ende noch doppeltes Hutgummi eingezogen. Wenn es sich nicht bewährt, werde ich die Handstulpen zu Fäustlingen umarbeiten. Versuch macht klug.









Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...