Freitag, 10. Juni 2016

Bunter Kurzmantel

Aus dem Mixgarn ist ein bunter Kurzmantel geworden. Eigentlich hätte es auch 20 cm kürzer werden können. Naja, wärmt dann halt mehr.


Angefangen habe ich in kraus rechts an der vorderen Mitte. Für die A-Linie habe ich links und rechts einen Keil mit verkürzten Reihen eingesetzt.






Dann habe ich aus dem Rumpfteil für die hintere Schulter die Maschen direkt aufgenommen und hochgestrickt bis zum Kragenbeginn.



Nun folgt für die Vorderseite zuerst die Knopfleiste von unten bis zur Passe nach oben, indem immer eine Masche des Rumpfteiles mit einer Rippe der Knopfleiste zusammengestrickt wird. Dann aus dem vorderen Rumpfteil die Maschen bis zur Achsel direkt aufnehmen und hochstricken bis für den Halsausschnitt abgekettet wird. Die vordere Schulter wird höher gestrickt als hinten wegen des Halsbündchens. Nachden die Schulternähte geschlossen sind, wird das Halsbündchen angestrickt .






Nun können die Maschen für den Ärmel seitlich aus der Passe aufgenommen werden. Er wird bis zum Beginn des Ärmelbündchens in Reihen hin- und zurückgestrickt. Dann die Ärmelnaht schließen und die Maschen zum Rundstricken für das Bündchen auf ein Nadelspiel nehmen. Im Ärmelbündchen nur noch mit einem Knäuel stricken.




Da ich ja keine Spinnmaschine bin und das Garn manchmal dicker und manchmal dünner wird im Laufe des längeren Spinnprozesses habe ich mit zwei Knäueln im Wechsel nach jeweis 2 Reihen gestrickt als Ausgleich. Dadurch entsteht auch das Streifenmuster.




Die Ärmel habe ich statt kraus rechts in glatt rechts getrickt. Mit den Knöpfen wiegt der Kurzmantel 950 Gramm.

Haspelreparatur

Meine Haspel von KnittyBitty hat sich als nicht stabil genug erwiesen. Sie wird normalerweise arrettiert durch eine Metallschraube. Aber der Kurbelaufsatz wurde dadurch immer schiefer und die Schraube fasste nicht mehr. Während des Fadenaufwickelns veränderte sich der Durchmesser und es gab Wollsalat. 

Durch das Loch von der Metallschraube im Kurbelaufsatz hindurch habe ich mit der Bohrmaschine Löcher wie die Ziffern einer Uhr in das darunter liegende Bauteil gebohrt. Ein Esstäbchen, das vorne zulaufend dünner wird, so gesägt, dass es stecken bleibt. Dann ein Loch an das dickere Ende und es geht mit Hilfe des Fadens nicht mehr verloren.


So klein ist die Haspel mit dem geringsten Durchmesser: 110 cm.


So groß der grösste Durchmesser des aufzuwickelnden Wollstrangs: 170 cm.

Diese Haspel hat den Vorteil, dass sie zum Verstauen verkleinert werden kann und der Wollstrang überall einen fast identischen Umfang haben kann im Gegensatz zu einer Schirm- oder Scherenhaspel. Sie läuft dank des Kugellagers sehr leicht, aber sie hätte noch stabiler ausgeführt sein können.

Dienstag, 3. Mai 2016

Etui für 8 Füller





In dieser Perlenhäkeltasche haben acht meiner Lieblingsfüller ein neues Zuhause gefunden.






Vor dem Häkeln mit Nadelstärke 1,75 habe ich die transparenten Perlen (2,5 mm) mit einer "Big Eye Perlennadel" aufgefädelt. Verwendet habe ich Baumwollperlgarn der Stärke 5.

Um für die acht Abteile die Vorder- und Rückseite besser zusammennähen zu können, habe ich jeweils drei Maschen ohne Perle gehäkelt.







Die Tasche wird mit drei Magnetverschlüssen geschlossen.


Das Nahtende habe ich mit Perlen und Cateyes verziert und mit Knoten abgeschlossen.




Da die Klappe nicht in Runden gehäkelt wird, hat hier nur jede zweite Reihe Perlen.

Freitag, 26. Februar 2016

Lauflängenzähler


Warum habe ich das nicht eher ausprobiert? Ich habe nach Gefühl gesponnen und getrickt.  Das Ergebnis war nicht immer optimal. Ich habe ein großes Webprojekt in Vorbereitung: eine doppeltbreite Wolldecke als Faltgewebe auf dem 80 cm breiten Handhebelwebstuhl. Die Schwierigkeit: Das Garn habe ich über viele Monate an vier verschiedenen Spinnrädern gesponnen und gezwirnt. Das Ergebnis ist sehr unterschiedlich. Also wurde jetzt ein Schnurzähler aus dem Angelbereich von der Firma SPRO fällig: Meßbereich 0 bis 999 Meter.

Es sind knapp 3,4 Kilo aus Wolle, Shetland, Tencel und Seide zusammengekommen.





Mit Tesa habe ich einen Buchenholzrundstab am Wollwickler befestigt. Das ist sozusagen meine Angelrute, auf der der Schnurzähler sitzt.



So wird der Faden rumgewickelt:


Beim Abwickeln des gebadeten und getrockneten Strangs von der Haspel den Faden mit einer Hand während des Wickelns unter gleichmäßiger Spannung halten.

 

Wenn das Knäuel aufgewickelt ist, wiegen und die Länge notieren.


Es sind 18 Knäule. Sie schwanken zwischen 100 bis 284 Gramm und einer Lauflänge von 66 Metern bis 105 Metern auf 100 Gramm.



Verwenden werde ich sieben Knäule für die Kette mit einer Lauflänge von 80 bis 89 Metern auf 100 Gramm für 308 Fäden mit je ca. 3,5 Metern doppelt gestochen in 20/10 in 10 Schäften in Köper 2/2.

Sonntag, 7. Februar 2016

Neue Webbücher

Mein Bücherschrank wird immer voller:




Endlich fertig

Ich hatte als Geschenk den schwarz-weißen Rautenschal gewebt. Als er fertig war, wollte ich das gleiche Muster in anderen Farben für mich weben: bunter Rautenschal. Wie das bei mir öfters so ist, ist ein Muster beim ersten Mal spannend und geht schnell von der Hand, beim zweiten Mal ist es langweilige Arbeit. Ich habe den Fehler gemacht, das Projekt zu unterbrechen und dann ist der Webstuhl sehr lange links liegen geblieben. Das tut nicht gut. Man sollte mutig sein und die Wolle runterschneiden. Hier das nicht befriedigende Ergebnis:


Mir gefällt das Muster in schwarz-weiß besser, weil es deutlicher ist.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...