Mittwoch, 28. November 2012

Gelesestäbe am "Nasenring"

Ich liebe Handarbeitsfernsehen im Netz. Dabei bin ich auf folgendes Video gestoßen:



Diese "ringclips" fand ich so genial, dass ich meine Gelesestäbe, auch Kreuzstäbe genannt, ab sofort auch nicht mehr mit dem Faden binden wollte, sondern solche "Ringschließen" haben wollte. Nur wie heißen diese auf Deutsch?  Ringklip? Ringschließe?  Rundschließe?  Taschenschließe? 

Fündig geworden bin ich unter der Bezeichnung: Buchbindering/Metall-Clickringe.


Mit den Ringschließen sind die Gelesestäbe jetzt am Reedekamm am hinteren Ende des Webstuhls fixiert.



Diese gab es nicht einzeln, sondern zu je 10 Stück. Ich habe sie in der Größe 3,8 cm Durchmesser genommen. Wohin jetzt mit den anderen? Also Ketten bilden.

Sonntag, 25. November 2012

Alt aber aktuell

Nicht alles, was alt ist, ist deshalb schon uninteressant.



Das Webbuch von Erika Arndt hat 284 Seiten. Es ist von 1984. Der Startpreis bei ibäh hat gereicht. Grins. Die Aufmachung wäre heute bestimmt anders. Aber sehr informativ. Besonders für mich ist auch die Reklame am Ende des Buches:


Oben rechts könnt Ihr meinen Webstuhl (nur mit 4 Schäften) sehen. Die Firma Varpapuu stellt heute keine Webstühle mehr her. Es ist wie eine Zeitreise.

Samstag, 17. November 2012

Wendestreifen Rundkopfmütze

Es hat mich nicht losgelassen. Es werden wohl noch mehr Objekte mit zweifarbigem Vollpatent entstehen.



Jetzt kann mein Sohn entscheiden, welche Farbe heute getragen wird, je nach Lust und Laune. Wieder habe ich Sockenwolle 4fach doppelt genommen mit Nadel 3,5 cm von unten nach oben verstrickt. Angefangen mit einem Bündchen nur in einer Wolle mit Rippen in 1 rechts, 1 links.

Donnerstag, 15. November 2012

Neuer Fransensklave

Was ist das denn, werdet Ihr denken ;-)).



Den rechten Zöpfchendreher hatte ich schon. Er hat einen Fabrikatnamen. Der linke mit dem Pappkarton ist heute mit dem großen gelben Auto gekommen. Der Startpreis hat gereicht.

Seht Ihr den baulichen Unterschied? Jetzt kann ich Fransen für die Schals drehen, die nicht nur aus 2, sondern bis zu 4 Strähnchen bestehen.

Auf Wunsch hier die Ergänzung:
Man kann mit dem Finger von unten gegen den dunkellila Stab drücken. Daraufhin schiebt sich der silberfarbene Haken nach oben. Dort legt man die Strähne zwischen und lässt los. Der Haken verschwindet mit dem Faden in einer Vertiefung. Man muß ausprobieren, wie viele Fäden man benötigt, damit es unter der Drehbewegung nicht rausrutscht. Zum Drehen wird der Schiebeknopf (hellilla) nach oben geschoben. Beim Drehen nicht ganz stramm halten. Der gedrehte Faden wird kürzer. Zum Verzwirnen den Schiebehaken nach unten schieben. Dabei muss man die gerade in Arbeit befindene Franse mit Abstand zu anderen Fäden halten, sonst erhält man Fadensalat.



 Ich habe zum Halten der Franse ein Verlängerungskabel verwendet. Beide Strähnen sind eingehakt.

Nun den Schiebeschalter Richtung Franse schieben und die Fadenspannung nachlassen.

Jetzt den Schalter Richtung Hand schieben. Die gedrehten Strähnen werden in Gegenrichtung verzwirnt.

Die Fäden werden vorsichtig aus den Haken gezogen und die fertige Franse verknotet.


Bitte die Fransen ausreichend lang machen. Wenn der Schal mit Nadeln auf einer Linie fixiert ist, werden alle Fransen durch einen weiteren Knoten auf gleiche Länge verkürzt. Siehe shadow-weave-schal-schwarz-und-weiß.

Wer das einmal dekadent mit Srom in Plastikmanier gemacht hat, verzichtet gerne auf die edlere Holzhanddrehversion, oder?

Mittwoch, 14. November 2012

Aus Fehlern versucht man zu Lernen

Es ist eine zweite Mütze für mein Tochterkind entstanden:



Diesmal habe ich 4fach Sockenwolle doppelt genommen und mit Nadel 3,5 mm verstrickt. Durch die steifere Strickweise stehen die Ohren höher.



Dienstag, 13. November 2012

More Tapestry Crochet

Mein Bücherschrank ist voller geworden:


Das Buch ist in Europa viel teurer, als wenn man direkt bei der Autorin bestellt. Es hat nur 16 Tage gebraucht und ist jetzt handsigniert.


Ihr wißt, mein Englisch ist eingerostet, aber gut Ding will Weile haben.

Montag, 5. November 2012

Zweifarbiges Vollpatent

Ich kann es jetzt auch! Ich habe ganz neidisch auf Eure Blogs geschaut. Ich wollte es auch lernen. Ein Schal mit Mütze für meine Tochter ist entstanden:


Für den Schal habe ich 140 Maschen mit Nadel 5 und doppeltem Faden angeschlagen. Abgekettet habe ich ebenfalls mit beiden Fäden. Der Schal läßt sich als 8 um den Hals legen.

Für die Mütze habe ich 21 Maschen mit beiden Farben zugleich angeschlagen. Davon entfallen 2 auf Randmaschen (immer rechts stricken) und 2 Maschen daneben immer glatt rechts nach vorne erscheinend. In der Mitte dann Vollpatent. Die Höhe richtet sich nach dem Kopf der Trägerin. Vom Nacken bis zur Stirn.


Aus der glatt rechten Masche neben der Randmasche (also immer in der gleichen Farbe) habe ich aus jeder zweiten Reihe eine rechte Masche aufgenommen. Bei mir ergab das 70 Maschen. Hier werden die Randmaschen zu Beginn einer Reihe rechts gestrickt und am Ende nur links abgehoben, aber immer erst, wenn beide Fäden da sind, damit der dickere Rand entsteht.


Auf beide Seiten wird ein gleich großes Rechteck angestrickt. Dabei immer am Kopf anlegen und die Größe testen. Vorsicht: bei mir hat das Patent nach dem Tragen geleiert und ich musste am unteren Rand ein Hutgummi einziehen.


Die Rechtecke werden nun mit doppeltem Faden vom unteren Rand der Mütze zur Zipfelspitze zusammengestrickt und abgekettet.

 So sieht sie dann fertig aus.


Jetzt fragt Ihr Euch vielleicht, wie strickt man das zweifarbige Vollpatent. 
Das habe ich hier gelernt: eliZZa von nadelspiel.com 

Meiner Tochter hats gefallen, die zweite Mütze habe ich schon angefangen. Aber mit doppeltem Sockengarn mit Nadel 3,5 mm. 

Freitag, 2. November 2012

Tapestry Bead Crochet

... oder frei übersetzt: Muster mit Perlen häkeln. Dieses Buch hat der nette Mann mit dem großen gelben Auto heute gebracht. 


Wenn Ihr genau hinseht, liegen die Perlen alle wunderbar senkrecht über einander. Leider nicht so, wie ich bisher gehäkelt habe. Dieses Geheimnis möchte ich lüften. Leider ist es auf englisch. Daher werde ich mich jetzt mühsam durch die Worte quälen und hoffe auf Erleuchtung. 

Leider sind fast alle spannenden Handarbeitsbücher nicht auf deutsch. Warum eigentlich?

18.888 Seitenaufrufe


Ich bin sprachlos. So viele Male ist jemand zum Gucken, zum Lesen, zum Sich Wundern, zum Lernen, zum Mitfühlen, zum ... auf meinem Blog zu Besuch gekommen.

So etwas hätte ich niemals erwartet. Dabei fing alles so "klein" an: Ich habe eine Strickfreundin, die ich nur alle paar Wochen persönlich sehe. Sie hat einen Blog. Ich kann jederzeit sehen, was sie arbeitet. Da wollte ich, dass sie auch sehen kann, was ich mache. "Bitte zeige mir, wie das geht." "Aber nur, wenn Du heute Deinen ersten Eintrag schreibst." 

Eine wunderbare Entwicklung. Das "Handarbeitsfernsehen" im Netz finde ich viel interessanter, als die Filme in der Glotze, die andauernd von Werbung unterbrochen werden.

VIELEN DANK für die Besuche und Kommentare. 


Donnerstag, 1. November 2012

Herzlich Willkommen

Ich sehe im Dashboard, meine Leserzahl ist auf 62 gestiegen!!!! Ich freue mich sehr. 

Nur verstehe ich nicht, warum auf meinem Blog keiner mehr angezeigt wird für Euch. Ich weiß nur, es sind 62, aber wer?? Ich kann auch andere nicht mehr abonieren. Ich habe schon so Vieles im Dashboard ausprobiert. Es bleibt leider so.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...