Montag, 30. Januar 2012

Resteverwertung

Ich habe einen bunten Schal angefangen zu stricken, für den ich Maschenmarkierer benötige. Es gibt immer wieder Perlen, die nicht ganz in Ordnung sind und Drahtreste. Die habe ich wild nach Farben, aber konsequent nach Art zu Maschenmarkierern verarbeitet. Besonders hinweisen möchte ich auf das jeweilige Ende des Drahtes: Es verschwindet in den aufgefädelten Perlen. Es schaut kein kantig abgeknipster Draht aus einer Quetschperle.


Freitag, 27. Januar 2012

Ein Blick in mein Bücherregal

Ich möchte Euch einen Blick in mein Bücherregal werfen lassen. Vielleicht ist es Euch eine Anregung. Ich habe nur die fotografiert, die ich empfehlen kann.













Mittwoch, 25. Januar 2012

Der Regenbogen ist fast fertig

Heute habe ich die fast getrocknete Wolle vom Dachboden geholt und den Wollwickler routieren lassen. ;-))

Sie wiegen zwischen 118 gr und 166 gr.

Sonntag, 22. Januar 2012

Was lange währt wird ...

wird endlich fertig!!!!!! DANKE AN DEN GÖGA

Schwierig war die Aufgabe, da wir keine "Holzwürmer" mit der passenden Werkstatt sind. Wie macht man ein Loch mittig und gerade und genau in den Maßen? Wie wird eine Scheibe rund? Wie macht man einen Kegel? Wie bekomme ich eine gleichmäßige Nut in eine Scheibe? Warum franst denn Bambus aus, der sieht doch so klasse aus? Warum eiert die Scheibe und verliert den Kontakt zum Kegel? 

Lösung: Der Kegel ist über eine Schraube fest mit der Grundplatte verbunden. Um diese Schraube bewegt sich der Holzzylinder, der fest mit der Metallplatte (und der Spule) verbunden ist. Der Trick: Der Holzzylinder kann sich auf der Schraube nicht nur um die eigene Achse drehen, sondern auch etwas hoch und runter, so führt das Eiern der Holzscheibe nicht zu Kontaktschwierigkeiten dank der Schwerkraft. 

Wenn man nicht weiter kommt, dann hilft viel Klebstoff. Das graue Knäuel hat 185 Gramm. 


Die Grundplatte hat an der langen Seite zwei und an der kurzen Seite ein Loch für die Tischklammern. Vorne links ist eine Führungsschraube für den Wollfaden und hinten links die Stange, die den Faden auf die Spule bringt. Der Faden muss eine gewisse Spannung haben, damit das Knäuel gleichmäßig wird. Ist die Spannung zu stark, dreht die Andrehscheibe durch. Da wir keine richtig runde Scheibe hinbekommen haben, hat nur ein Puppenwagenrad helfen können. Im Puppenwagenrad sitzt ein Kugellager.


Mütze nach Avelinux

Anstelle von Fernsehen, gucke ich Handarbeitsblogs. Gab es eigentlich eine Zeit vor dem Internet? Unvorstellbar. 

Gestern habe ich bei Avelinux eine Mütze gesehen. Schön. Da ich noch selbst gesponnene Wolle vom Wollpanzer übrig hatte, wurde die Rüstung erweitert um die Kopfbedeckung. 

Mein Tochterkind sagte, nicht draußen in meiner Nähe aufsetzen. Mein Sohn fragt, ob er sie haben könne. Die Geschmäcker sind sehr unterschiedlich.


Abgeschlossen habe ich mit einem Bündchen in 2 Rechts, 2 Links mit dünnerer Wolle und mit Stärke 4 anstelle von Nadel 5. Beim Abketteln habe ich wieder an den Seiten Nadel 5 genommen und im oberen Stirnbogen fest mit Nadel 4.


 Angefangen habe ich mit einer gehäkelten Schnecke. Ich habe keine Bömmel angehängt, sondern mit doppeltem Garn eine lange Luftmaschenkette gehäkelt, die ich hochgeknotet habe.


Fazit: Sieht cool aus. Da sie aber nicht so eng anliegt, ist sie an der Stirn und den Ohren doch nicht so warm wie erhofft. Also werde ich wohl noch eine andere stricken, wenn mich wieder eine Idee anspringt.

Freitag, 20. Januar 2012

Schütt Wasser zur Suppe und heiß alle Gäste willkommen oder ...

Hat es bei Euch auch eine Zeit vor dem Spinnrad gegeben? Ich meine, ich habe noch etliche "gekaufte" Wollvorräte zuhause und habe sozusagen die Wolle/Suppe verlängert:
 Ich habe die weiße selber gesponnen und die bunte ist Kidmohair.
Folgendes habe ich vor: In dem Wellenmuster werde ich mit der bunten Wolle in glatt rechts und mit grauer selbstgesponnener vom Jakobsschaf in den kraus rechten Reihen eine Strickjacke stricken in A-Form. Immer in den grauen Rippen wird abgenommen, da fällt es nicht auf. Je nachdem wie weit die bunte Wolle reicht, ansonsten wird die Passe grau mit Zopfmuster. Die bunte Wolle ist nach dem Spinnen noch nicht gewaschen.

Alle guten Dinge sind???

... sind einer mehr. Ich hatte noch so viele Perlen auf dem Faden, als die Handytasche fertig war. Also hat der Stift auch noch eine Hülle bekommen. Nun habe ich immer noch welche auf dem Faden ...


Man beachte die große orange Perle als schiebbaren Kordelstopper.

Mittwoch, 4. Januar 2012

Schnecke auf Genesungsurlaub

Eine der afrikanischen Schnecken hat in der Pflegezeit in den Herbstferien bei uns stolze 3 mm Schneckenhaus dazugelegt. Wie stolz war ich. Als ich sie vor Weihnachten wiederbekam, hatte der Hausrand große Abbrüche. Sie hat bei uns wieder zugelegt. Der neue Teil des Hauses ist hoffentlich gut zu erkennen.






Es war einmal ...

So fangen Märchen an und zeugen von der Vergänglichkeit.

Wir sind eine kreative Familie und mein Mann spinnt halt nicht mit Wolle,  sondern baute im Sommer 2008 ein Baumhaus.

Seit Wochen nur Regen, der in die Löcher eingedrungen ist und alles durchgeweicht hat. Nun hat der gestrige Sturm das Dach derart aufgerissen, dass er es heute abbauen musste.

Sonntag, 1. Januar 2012

Handytasche mit Klettverschluss

Für denjenigen, der keine grellen Farben mag und von einem neuen Handi träumt, habe ich diese Tasche zum Geburtstag gehäkelt mit den Maßen 10 cm x 15 cm.


Verwendet habe ich Baumwollhäkelgarn der Stärke 10, Rocailles mit 2,5 mm und eine Häkelnadel mit 1,75 mm. Unter die Lasche habe ich den weichen Teil des Klettverschlusses zur Verstärkung genäht und auf die Tasche ein kleines Rechteck des harten Klettverschlusses.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...