Samstag, 24. Dezember 2011

"I have a dream" oder "Ich bin ein Selber"

Selber ist die Frau. Ich möchte endlich einen Wollwickler haben, aber keinen aus Plastik und keinen, der nicht genug Wolle gewickelt bekommt. 

Also habe ich die halbe Nacht gegrübelt und gezeichnet. Dann bin ich mit dem Bus in den nächsten Baumarkt gefahren und habe die ganze Kreativität der Verkäufer gebraucht. 

So sieht der Plan aus und das erste Bauteil. Der Rest wird uns und Freunde in den Ferien beschäftigen.




Kreative Weihnachten

Warum kommt Weihnachten immer so überraschend? Wieder habe ich es nicht geschafft, Karten zu schreiben, sorry. Aber jede Post, die ich bekommen habe, wird beantwortet werden. 

Was, wenn man am 24.12. immer noch keine Idee für ein Geschenk hat? Das Manga des Tochterkindes abpausen,  mit Buntstiften ausmalen und mit dem Pinsel vermalen!!!  ;-)))


Die Reaktion der Tochter: scheußlich, ich kann das viel besser. Schau mal auf das Original:




Handytasche passend zum Stift

In den Osterferien habe ich im Urlaub einen Stift gesehen und mich in ihn verliebt. Da ich ein Zweithandy habe, braucht auch dieses endlich eine Hülle. Gehäkelt habe ich mit türkischem Häkelgarn, Rocailles mit 2,2 mm und Nadel 1,5/1,75. Aufpassen muss man, da das Garn, wenn es nicht auf den kleinsten Rollen verkauft wird, noch dünner ist und dann passen nicht in jede Masche Perlen mit dem Durchmesser 2,5 mm. Gehäkelt habe ich mit festen Maschen unter den vorderen Faden der Vorreihe in Runden von innen nach außen einstechend. Die Perle wird jeweils vor der festen Masche an die Arbeit herangeschoben.


Feriengäste

Unsere Feriengäste aus der Tier-AG meines Sohnes sind wieder da. Diesmal gibt es auch eine neue kleine Schnecke.



Montag, 12. Dezember 2011

Mein Wollpanzer ist fertig

In einem alten Web- und Spinnbuch erzählte die Autorin, eine ihrer Schülerinnen habe eine Jacke gestrickt aus selbst gesponnener Wolle, die habe sage und schreibe 1,4 Kilo gewogen. Das habe ich nicht ganz geschafft: 1,214 Kilo ohne Knöpfe. ;-))) Die großen Perlmutknöpfe habe ich auf der Rückseite mit kleinen Perlmutknöpfen gesichert. Die Jacke beginnt von unten mit falschem Patent (2 rechts, 2 links, ungerade Maschenzahl), in der Taille schließt sich Rippenmuster (2 rechts, 2 links) an und die Passe und die Ärmel haben Zöpfe auf kraus linkem Grund. Die Knopfleiste hat Perlmuster (1 rechts, 1 links, versetzt). Das Ärmelbündchen wiederum im Rippenmuster der Taille. Versponnen habe ich einen Faden aus graubrauner südamerikanischer Merinowolle und der bunte Faden besteht aus mir unbenannten verschiedenen Wollen.






Freitag, 9. Dezember 2011

Mein Weihnachten verlegt auf heute

Heute habe ich mein Weihnachtsgeschenk bei der Post abgeholt:

1.500 Meter Gütermann Mara Stärke 15

Das gleiche Garn wie auf dem Flohmarkt in Vlotho im Sommer zum Perlenhäkeln, nur nicht in braun, sondern in schwarz. Eigentlich als Steppgarn für schwere Materialien wie Leder oder Zelte gedacht. Aber sehr strapazierfähig und elastisch. 

Erstanden bei www.FadenVersand.de 
DANKE FÜR DAS MÖGLICH MACHEN!!!!

Die angefangene braune Kone wiegt jetzt 210 Gramm, die neue 360 Gramm. Die Kone ist 10,5 cm hoch gewickelt. Also genug für 2 weitere Taschen!

Donnerstag, 8. Dezember 2011

"Das Tauziehen hat ein Ende" oder "Pippilotta sei Dank"

Die Namensschwester von meinem Spinnrad, Pippilotta, hat mir den entscheidenden Tipp gegeben: der starke Einzug lässt sich mildern, wenn der gesponnene Faden nicht direkt aufwickelt, sondern noch einen Looping um die gegenüberliegende "Flügelstange" macht. Vorher habe ich den Faden krampfhaft festgehalten und mein Spinnrad hat gezogen. Jetzt verkrampft meine linke Hand auch nicht mehr so. DANKE  ;-))))) 

Seht Ihr, wie mein Garn gleich viel dünner geworden ist? Das wird dann beim Stricken mit Zweifachzwirn nicht mehr Nadel 6, sondern bestimmt Nadel 4 werden.



Mittwoch, 7. Dezember 2011

Jacobsschaf Multicolor oder "aus dem schönen Schmetterling wird eine häßliche Raupe"

Ich habe mir einen Kammzug in multicolor vom Jacobsschaf bestellt, da er soooo schön aussah.

Nur ist beim S.pinnen Nichts mehr übrig geblieben von den "multi" Farben, alles grau in grau. Schade. Wieder etwas gelernt.


Aus Schaden wird man klug

Aus Schaden wird man oder besser frau klug: Ich weiß nicht, ob ich oft genug darauf geachtet habe, den Treibriemen des Spinnrades locker hängen zu lassen, wenn ich nicht spinne. 
Mein Spinnrad ist spulengetrieben und flügelgebremst. Die Spule hat auf jeder Seite zwei Rillen, in die der Treibriemen eingelegt werden kann. Nun habe ich mein Spinnrad ja erst im September 2011 bekommen, bin also noch langsamer Anfänger. Beim Zwirnen ist es aber nicht so kompliziert, also wollte ich mal richtig Gas geben: kleinste Rille an der Spule, größter Umfang auf dem Schwungrad (5 Rillen).
Der Riemen rutschte durch. Ich habe ihn gemessen: 151 cm. Er ist grün, rauh und hat 3 mm Durchmesser. Meine Recherche hat ergeben, dass man die angeschmolzenen Ränder einfach aufeinander drückt und den Grat abschneidet. Bei meinem Spinnrad muss man am Rad "schmelzen", da der Riemen nicht komplett raus genommen werden kann. Sonst hätte ich die erforderliche Länge gemessen und ca. 4 % davon abgezogen für die Spannung.

Also haben wir das Bügeleisen angemacht (Dampf aus!!!). Mit der Schere den Riemen aufgeschnitten, ca 2 cm raus geschnitten und mein Mann hat die Enden ans Bügeleisen zum Schmelzen gedrückt. Als sie weich wurden, einfach die Enden doll aneinander gedrückt, langsam bis 10 zählen, fertig. Nur noch etwas beschneiden.

Der Grat ist kaum zu sehen.                                hier

Ich habe anschließend ca 100 Gramm gesponnen, alles hält. ;-))

Freitag, 2. Dezember 2011

Grober Rechenfehler!!! 20.872 anstelle von über 12.000 Perlen!!!

Wer kann sich noch an meine Perlentasche vom 12.09.2011 erinnern?

Wieso wundern wir uns, wenn sich Politiker in den Bereichen mit den vielen Nullen vertun? Ich sprach von über 12.000 Perlen. Es hat mich nicht losgelassen und ich habe nochmal gerechnet:

2 Perlen x 8 Sektoren = 16 für die 1. Runde
3 Perlen x 8 Sektoren = 24 für die 2. Runde
4            x 8               = 32            3.
5            x 8               = 40            4.
6            x 8               = 48            5.
....
30          x 8               = 240           29.              
für den Boden zusammen 3.712 Perlen.

Für die Seitenwand: 55 Runden je 30 Perlen je 8 Sektoren: 13.200 Perlen.

Abschluss:
6 Runden x 25 Perlen x 8 Sektoren = 1.200 Perlen
6 Runden x 20 Perlen x 8 Sektoren =  960 Perlen
6              x 15           x 8                =  720 Perlen
6              x 10           x 8                =  480 Perlen
15          x 5            x 8                =  600 Perlen, zusammen 3.960 Perlen für den Abschluss. Alles zusammen also Boden 3.712 plus Seite 13.200 plus Abschluss 3.960 sind es 20.872 Perlen. Wahnsinn!!!



Donnerstag, 1. Dezember 2011

Schöne Träume in der Mittagspause

Wir haben uns zusammengetan und eine Überraschung für eine gemeinsame Freundin "gebaut": Wer in der Mittagspause gut träumen will, braucht eine Schlafbrille, unter der es garantiert dunkel ist: oben mit Stickerei und unten mit Plüsch. Hält gut mit Gummiband.





Dienstag, 29. November 2011

Ein altes Schätzchen habe ich ersteigert

Ich habe ein altes Schätzchen ersteigert. Leider ist es auf englisch, aber die Bilder sind toll. Ich kann mich erinnern, meine Mutter hat vor Jahrzehnten schon eine Jacke in diesem Stil gearbeitet. Ich mag diese Farbspiele.


Neue Bücher sind mein

Endlich ist das zweite Buch für das Anfertigen der Perlenhanschen der Schaumburger Tracht bei mir angekommen:
Sehr spannend finde ich auch die alten Perlengestrickten Beutel aus der Biedermeierzeit, aber ich möchte doch lieber mein Lieblingsmuster verwirklichen und keine Blumenmuster. Dazu wird mir eine Kreuzstichvorlage aus diesem Heft dienen: der Kuss von Gustav Klimt.

Die vier Seiten der Vorlage habe ich schon auf jeweils DinA3 vergrößert und laminiert. Jetzt experimentiere ich noch, mit welchem Garn und welcher Stricknadel die Rocailles mit 2,5 mm verstrickt werden sollen und mit welcher Technik. Der Versuch mit türkischem Häkelgarn ist schon misslungen. Die Perlen zwischen die Maschen zu hängen ging auch schief. Da ich das "Strickhäkelbild" auf eine Stofftasche aufnähen möchte, kann ich sie nur in Hin- und Rückreihe verstricken (hin rechts, zurück links). Mal sehn. Eine Rundstricknadel in  Stärke 1,5 cm ist bestellt, denn in 2,0 cm ist zu locker. Baumwollhäkelgarn der Sorte Aida von Coats gibt es in schwarz nur in Stärke 10 aber nicht in Stärke 5 (neue Stärken 12 und 6).

Der Poncho ist fertig

Der Poncho für meine Tochter ist fertig. Ich habe ihn vom Hals beginnend in 6 Sektoren gestrickt in Runden. In jeder 3. Runde wurde zwischen der ersten und der zweiten Masche neben dem Zopf eine Masche zugenommen. Der Zopf wurde bei jeder zweiten Zunahme, also in jeder 6. Runde, gedreht. Verwendet habe ich Nadeln in Stärke 5,0 cm. Das Halsbündchen wurde nachträglich angestrickt. 

Ein Sektor sieht wie folgt aus:
L RRR LL ZZZZZZ LL RRR L (2 Runden)
L RRR L(1zunehmen)L ZZZZZZ L(1zunehmen)L RRR L (1 Runde)
L RRR LLL ZZZZZZ LLL RRR L (2 Runden)
L RRR LL(1zunehmen)L (Zopf drehen) L(1zunehmen)LL RRR L (1 Runde)
L RRR LLLL ZZZZZ LLLL RRR L (2 Runden)
L RRR LL R L(1zunehmen)L ZZZZZZ L(1zunehmen)L R LL RRR L (1 Runde)
L RRR LL RR LL ZZZZZZ LL RR LL RRR L (2 Runden)
undsoweiter

L: 1 linke Masche, R: 1 rechte Masche, Z: 1 rechte Masche im Zopf




Mittwoch, 9. November 2011

Zweifach Zwirn in Naturfarben und traute Zweisamkeit der Schnecken

Ich habe das Garn, das ich für die Mütze für meine Tochter Navajoverzwirnt habe, jetzt mit einem Single aus brau/grauer Südamerikanischer Merinowolle verzwirnt. Der Gesamreindruckt ist sofort ein anderer. Ich bin ganz begeistert, tolle Experimente. Ich denke, es wird eine Jacke werden mit Nadelstärke 6 in unechtem Patentmuster (Hin- und Rückreihen, ungerade Maschenzahl und immer mit dem Rapport 2 rechts, 2 links, anfangen). Nur muss ich dafür noch fleißig spinnen.
 

 Noch haben wir die afrikanischen Schnecken der Schule in Pflege. So sieht ein gemeinsames Bad am Morgen und das gemeinsame Mittagessen aus Gurken aus. ;-))





Freitag, 4. November 2011

Die dritte Mütze ist fertig

Ich war fleißig und die 3. Mütze ist fertig. Ich habe sie mit einem Spiel in Nadelstärke 6 von der Mitte aus in 4 Sektoren gestrickt: unten ist ein Sektor beschrieben.

R: 1 rechte Masche stricken, L: 1 linke Masche stricken,
(RZ): 1 rechte Masche stricken und eine linke Masche verschränkt aus der gleichen Masche der Vorrunde zunehmen 

1. Runde: RR
2. Runde: R (RZ)
3. Runde: RR (RZ)
4. Runde: RRR (RZ)
5. Runde: RRR L (RZ)
6. Runde: RRR LL (RZ)
7. Runde: RRR LL R(RZ)
8. Runde: RRR LL R(RZ)
9. Runde: RRR LL RR (RZ)
10. Runde: RRR LL RRR (RZ)
11. Runde: RRR LL RRR L (RZ)
12. Runde: RRR LL RRR LL (RZ)
13. Runde: RRR LL RRR LL R (RZ)

Immer so weiter, bis am Ende des Zunehmens 3 R, 2 L und der Mützendurchmesser stimmen. Der untere Rand der Mütze wird nach oben umgeschlagen. Ich habe verschiedene Wollen in unregelmäßiger Länge abwechselnd gesponnen und Navajoverzwirnt.



Samstag, 29. Oktober 2011

"Regen"schirm aus Perlen

Gib in die Suchmaschine beadknitting und blog ein, dann findest du diesen Regenschrim ca. von 1805:

Übersetzungen, Spulenkapazität und 1. Navajozwirn

Ich habe irgendwo gelesen, wie man die Übersetzungen seines Spinnrades ermittelt: eine Markierung an das Schwungrad und an die Spule, zu Beginn beide senkrecht nach oben zeigend. Dann das Schwungrad einmal in der Runde drehen und mitzählen, wie oft sich die Spule dann um die Achse gedreht hat.

Ergebnis:
 1:4,2             1:5,2             1:6,2            1:9,4
Ich bin mir nur noch nicht so bewusst, was es jetzt für mich persönlich bedeutet. Es gibt wohl schnellere Übersetzungen, aber ich bin noch nicht so schnell.

Da ich wissen will, wieviel ich schon gesponnen habe, habe ich das Leergewicht meiner Spulen gewogen. Es reicht von 132g bis 155g. 



Gestern ist meine dritte Dogge mit 100g Coburger Fuchs mit Grau fertiggeworden, viel weicher als die ersten beiden. Vom Rest Grau habe ich dann einen Navajozwirn hergestellt.







Pippilotta kriegt ihr Fett ab

Beim Spinntreffen sagte man mir, die Filzauflage des Spinnflügels sollte man fetten: mit einer Mischung 1:1 aus Vaseline und Bienenwachs und beim Schmelzen gut mischen. Also e inkaufen und ab ins Wasserbad auf den Herd (zwei Töpfe ineinander gestellt und Zwischenraum mit Wasser auffüllen). 1 Pott Vasenine passt zu 100g Bienenwachs. Es ging geradeso in ein Julchen.








Freitag, 28. Oktober 2011

Bücher zum Thema Perlenstricken

Das Thema hat mich nicht losgelassen und ich habe mir das folgende Buch schon gekauft:


Dieses Buch wünsche ich mir noch:

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Die erste Zwirnung

Heute war ich auf dem jeden dritten Mittwoch im Monat stattfindenden Spinntreffen der Handspinngilde in Oberhausen-Holten. So viele hatten das Reiserad von Majacraft, den Little Gem. Das sah sehr schön aus. Mein Malottke war dort alleine. Aber liebe Menschen, die mir geholfen haben. Heute habe ich das Zwirnen gelernt. So sind meine Regenwürmer noch etwas schwangerer geworden.

Ich habe je einen Single von Coburger Fuchs (hell) und Jacobsschaf (grau) verzwirnt.


Montag, 17. Oktober 2011

Schnecken in Pflege

Mein Sohn besucht in der Schule die Tier-AG. Was machen die Tiere aber in den Ferien? Wer kümmert sich um sie? Ab heute wir zuhause. Wir füttern ab heute zwei Schnecken. Die auf dem Bild ist die kleinere der beiden, ihr Fuß ist 10 cm lang. Sie kann senkrecht an der Glasscheibe hinaufkriechen. Die größere ist noch in ihrem Haus eingeschlossen (getrocknete Schleinschicht?). Hoffentlich wird sie noch wach. Sie kommt erst heraus, wenn es warm genug ist. Wir haben das Terrarium mit einem Handtuchtrichter zur Heizung verbunden zur Erwärmung.Die Lehrerin sagte, sie seien sehr stark und könnten die Glasschiebetür aufschieben. Ich bin auf die nächsten 3 Wochen gespannt. Wie gut, dass Schnecken nicht ganz so schnell wegrennen können!


Mittwoch, 12. Oktober 2011

Pippilottas zweiter Arm - Spinnraderweiterung

Ich hatte Herrn von Malottke gebeten, mir für Pippilotta eine Halterung samt zwei weiterer Spulen zu fertigen. Das ist der "zweite Arm" für sie. Selbst ist die Frau, ich habe selber zur Bohrmaschine gegriffen und es gebohrt und angeschraubt. ;-))


Sonntag, 9. Oktober 2011

Pippilotta on tour

Ich freue mich schon auf mein erstes Spinnertreffen ;-)) am 19.10.2011 in Oberhausen-Holten. Ich spinne ja schon immer ein bißchen, aber da wird es mir hoffentlich beigebracht werden mit Wolle.

Ich machte mir Gedanken, wie ich da wohl hin kommen soll. Tragen ist zu schwer und dauert zu lange. Ich habe einen Fahrradanhänger (donkey von winther), aber da passt es nicht rein. Wie gut, dass der Buggy überdauert hat und bei Ausflügen den Proviantrucksack befördert. 

Ich habe den Sitzsack und das Gepäcknetz abgeschraubt. Der Schirmhalter wurde mit Gurten so festgehängt, dass das hintere Bein des Spinnrades dort rein geht. Vorne liegt das breite Brett vor den Tritten auf. Hoffentlich hält Pippilotta das aus.




In der Tasche befindet sich alles, was ich vielleicht noch so benötigen könnte.


















Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...