Dienstag, 26. März 2013

Pappschachtel für Herzcollage

Ich hatte für einen Geburtstag ja die Herzcollage gebastelt. Zum Überreichen braucht man jedoch auch eine passende Verpackung:


Ich habe die Maße des Filzbildes nach allen Seiten um 1 cm vergrößert. Um dieses Rechteck auf der Pappe wird zweimal ein Streifen in Höhe des Randes angezeichnet. Ein Rechteck wird ausgeschnitten.


Vorsichtig wird am Lineal die Pappe vorgefaltet.


Alle Kanten werden mit der Seite des Daumens gefalzt (scharf geknickt). 


Da es nicht hundertprozentig klappt, da die Pappe dick ist und ich keine Maschine, bietet es sich an, kleine Keile rauszuschneiden. Zum Verhübschen habe ich zusätzlich eine andersfarbige Pappe aufgeklebt auf dem Boden innen (grün) und unter den Deckel der Schachtel (rosa).


Als erstes werden die langen Seitenwände umgeklappt und zusammengeklebt. Man kann zum Andrücken auch eine weiche Walze verwenden.


Nun wird der Klebstoff auf der kurzen Seite so verteilt, dass der überlappende Teil der langen Seite von beiden Seiten festgehalten wird.


Zum Andrücken bis zum Abbinden des Klebers kann man Klammern verwenden oder so lange mit den Händen darüberstreichen, bis es haftet.


Der Deckel ist jetzt von innen fertig. Von oben habe ich ihn noch dekoriert.


Das Unterteil hat einen etwas höheren Rand (um 0,5 cm) und ein etwas kleineres inneres Rechteck. 

Ich hoffe, es wird gefallen ;-)).

Dienstag, 19. März 2013

Wollknäuelabroller

Es gibt wohl viele Namen für meinen neuen Freund:


 Das nächste Bild ist maliz gewidmet:



Zu bekommen ist er bei knittybitty.

Sonntag, 17. März 2013

Weichtip von etwas-tolles.de

Wenn die Wolle kratzt, dann hat maschenzauber mit Verweis auf etwas-tolles einen Tip an Euch: ein Bad in Lanolin. Das muss ich mir unbedingt merken.

Montag, 11. März 2013

Grüne Mamba

Ich möchte Euch an meiner Freude teilhaben lassen und zeige Euch mein Geburtstagsgeschenk, bevor es verstrickt ist:



Das untere Bild trifft die Farbe besser. 70% Merino extrafine mit 30% Seide, handgefärbt. Wahrer Luxus. Gefunden habe ich ihn bei dibadu . Das waren die letzten Knäuel dieser Farbe. 

Und das soll daraus werden: venomous-tentacula . Ich freue mich schon darauf. Leider habe ich noch andere UFOS vor mir.

Mittwoch, 6. März 2013

Kreativer Arztbesuch

Letzte Woche war die Zeit im Wartezimmer beim Arzt sehr lehrreich. Ein Mädchen hatte eine Vorrichtung, mit der sie ein Freundschaftsbändchen geflochten hat. Das mußte ich natürlich nachbauen.


Dazu habe ich eine Schablone auf  Papier gezeichnet, ausgeschnitten und mit dem Folienstift auf Moosgummi kopiert. Diese werden aus- und mit einer spitzen Nagelschere ein Loch in die Mitte geschnitten. Der Radius beträgt 5 cm.


Es wird acht mal eingeschnitten für die Fäden. Sieben Fäden, hier Perlgarn, werden geknotet und in die Halterung eingelegt. Mit einer Hand hält man den Knoten bzw. später das entstandene Band in der Mitte fest. Mit der anderen Hand wird immer ein Faden aus einer Ritze geholt und in die leere gelegt: Man nimmt immer den 3. Faden gegen den Uhrzeigersinn.


Also leer in Richtung Bauch und das dunkelblaue Garn in die leere Ritze. Dann wieder die leere Ritze zum Bauch drehen, bis drei zählen und Faden wechseln, hier orange.


Von unten sieht es so aus.


Ich kann mir auch vorstellen, dass es mit einem Bierdeckel gut geht, den hatte ich aber nicht.

Montag, 4. März 2013

Sister Act - Schwesterntat

Das war ein Akt von zwei Schwestern :D. Meine Schwester macht wunderbare Fimokugeln. neue-maschenmarkierer Ich habe seit einigen Monaten ein neues Nasenfahrrad. Bunt - passt zu mir.



Die Kette haben wir gemeinsam gefädelt: jeder von uns hatte ein Ende in der Hand und es wurde trotzdem eine geniale Einheit. Die Kette sollte genau die Farben des Brillengestells wiedergeben. Ohne diese Vorgabe wäre diese Kombination wohl niemals entstanden. Schön schrill.









Mütze Erdbeere mit Sahne


Mit meiner Schwester habe ich am sonnigen Wochenende einen Ausflug nach Nürnberg gemacht. Dort waren wir natürlich auch in einem Wollladen. TolleWolle Meiner Schwester gefiel auch Wolle:




So bekam ich die Aufgabe, eine Mütze zu stricken. Wem sie nun mehr gehören wird, Mutter oder Sohn, wird sich zeigen. Das wurde eine kurze Nacht.


 


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...