Dienstag, 29. Januar 2013

Neigung der langen Standlade am Tischwebstuhl

Am 03.07.2011 habe ich von meinem dritten Webstuhlumbau berichtet und heute eine Nachfrage erhalten. dritter-webstuhlumbau-lange-standlade

Daher hier neue Bilder:

Die  Standlade hat eine leichte Schräghaltung zum Schaftkasten. Dann fällt sie auch nicht immer nach vorne um, wenn man sie loslässt. Das wurde ermöglicht, weil ich die Flügelschrauben nach vorne eingefügt habe.


Das alte Holz mit den Kerben für den Versatz der alten kurzen Standlade wurde entfernt. Man kann an der Holzfarbe gut erkennen, welche Bretter neu sind.


Am Boden im Schaftkasten habe ich Filz eingeklebt (weiß). Dann scheppern die Metalllitzen nicht so.



Dienstag, 22. Januar 2013

Fast angebrannt oder Besuch der grauen Eminenz

Angebrannt sind uns die Würstchen in der Pfanne fast, da mein Sohn rief:  "Da sitzt ein großer, grauer Vogel." Wer denkt da schon an die Pfanne, wenn er zum Fenster rennt.


Auf dem Dach des Baumhauses saß ein Reiher.


Hier etwas größer:


Mein Sohn hat sich im Garten angeschlichen. Der Reiher beäugte uns, hat sich da oben aber nicht stören lassen. Ich vermute, er hatte viel Hunger, kaum Power und war zu müde zur schnellen Flucht. Auch haben die Nachbarn einen Teich.


Montag, 21. Januar 2013

Winterdiät

Unsere Stabschrecken der Tier-AG meines Sohnes leiden an den winterlichen Schneeverhältnissen.





Nicht dass Ihr denkt, unsere Heizung sei ausgefallen. Aber frische, saftige Brombeerblätter sind zur Zeit rar. Unter dem Schnee sind sie schwer zu finden und lecker sehen sie nicht mehr aus. Der Tip kam von der Biolehrerin: Rose geht auch. Die Hilfe kam vom freundlichen Blumenladen auf der Basarstraße: Rosenlaub. Herzlichen Dank.

Freitag, 18. Januar 2013

dreambird

Ob es ein Traumvogel werden wird, weiß ich noch nicht. Die Anleitung gibt es hier: ravelry dreambird-kal.



Verwendet habe ich in hell selbstgesponnenes Garn (50% Wolle, 50% Seide, gezwirnt mit Kone aus 100% Mohair). Als Farbverlaufsgarn habe ich folgendes aus meinen Vorräten ausgesucht:

Das Helle ist etwas dicker, dafür aber etwas ungleichmäßiger. Gestrickt mit Nadel 3,0 cm. Die Schwinge ist ca. 57 cm (130 Maschen) lang. Beim ersten Versuch habe ich die Feder glatt rechts gestrickt, es hat sich aber Alles zusammengerollt. Ging gar nicht. 

Vom Farbverlaufsgarn habe ich gute 200 Gramm (400 Meter auf 100 Gramm) und hoffe, sie werden reichen. Die Helle kann ich ja nachspinnen.

Wichtige Helfer sind die Maschenmarkierer in mindestens 3 Farben und mein Rundenzähler.





Wenn der Schal fertig ist, gibt es weitere Fotos.

Mittwoch, 16. Januar 2013

Spulengucker oder Fahrradspiegel am Spinnrad

Manchmal fehlt mir einfach der Durchblick, besonders bei undurchsichtigen Spulen. Also habe ich an einen Spiegel gedacht. Die Lösung: dieser geniale Fahrradspiegel, den ich mit Kabelbindern an meinem Spinnrad festgezurrt habe. 






Damit werden hoffentlich die Berge auf der Spule gleichmäßiger, da ich jetzt zur Kontrolle nicht mehr Aufstehen muss.

Freitag, 11. Januar 2013

Häkelwaschfilztasche

Meine Tochter hat zum Geburtstag graue Filzwolle geschenkt bekommen. Diese habe ich um melierte rosa-rote Wolle ergänzt. 


Angefangen habe ich mit einem schlanken Rechteck in grau (erst eine Luftmaschenkette, dann 3 feste Hin- und Rückreihen). Dieses Rechteck wurde dann immer wieder umrundet mit festen Maschen, die nur in den oberen Faden in der Vorrunde eingestochen werden. An der Ecke werden in der ersten Runde jeweils 3 Maschen gehäkelt aus einer. 


Die rosa Kappe wird wiederum in Hin- und Rückreihen gearbeitet. Breit ist sie vor dem Waschen 39 cm.



In der Anleitung stand: mit 3 Tennisbällen und mit Waschmittel ohne Weichspüler und Bleiche bei 40 Grad waschen. Als Waschmittel habe ich Indische Waschnüsse verwendet. Das hat das Maschenbild kaum verändert. Also nochmal bei 60 Grad.


Jetzt ist sie nur noch 28 cm breit.


Zum Trocknen haben wir sie mit geknülltem Zeitungspapier ausgestopft.


Jetzt fehlt nur noch ein schwarzer Schulterriemen. Verbraucht wurden 200 Gramm Grau und 100 Grann Rosarot. Die graue war doppelt so dick. Die Rosarote habe ich mit doppeltem Faden gehäkelt.


Adventsüberraschung oder linker Baktus

Als Adventsüberraschung bekam ich meinen ersten handgefärbeten Kammzug geschenkt. Danke nochmal. Genau meine Farben.



Ich habe einen Single gesponnen und mit drei Konengarnen verzwirnt.



Es entstand ein Schal, der Stilelemente des BAKTUS auf NADELSPIEL.COM und des LEFTIE von MARTINA BEHM enthält. Da ich zu faul bin, so viele Fäden zu vernähen, habe ich den Schal mit beiden Farben zusammen angeschlagen und den jeweils nicht benötigten Faden nur in der Randmasche mit verstrickt. Abgekettet habe ich auch mit beiden Fäden zusammen. Randmaschen habe ich auf beiden Seiten verwendet. Zunahmen, Abnahmen und verkürzte Reihen kann man ja auf viele verschiedenen Arten stricken. Ich habe Einiges abgewandelt.




Zusätzlich habe ich die Rippe in der Grundfarbe links und rechts von der Mitte verbreitert und meinen Zipfel vergrößert.

Dienstag, 8. Januar 2013

Häutung der Stabschrecke

Heute Vormittag entdeckte ich etwas Wunderbares.



Eine der kleinen Stabschrecken hat sich gehäutet. Nun hat sie eine Kleidergröße mehr. Das finde ich sehr faszinierend. Wie schön, dass sie es bei uns getan hat und nicht in der Schule.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...