Mittwoch, 5. Juni 2013

Autowrap - mein erstes Art Yarn

Mein erstes Art Yarn und das mit Michi. Grundlage sind diese Rolags. Ich musste feststellen, dass die Rollen schön locker sein müssen, damit sich der Faden leicht aus dem Ende rausziehen läßt. 


Gesponnen habe ich mit 1: 2,6 und der größten Spinnöse. Autowrap übersetze ich mal frei mit "selbständigem Umwickeln". Als Wickelgarn habe ich 100 % Poli in Boucle genommen von der Kone. Den Faden habe ich von der Kone nach oben an die Zimmerdecke umgelenkt und wieder nach unten zu meiner Hand. (Konen lassen sich am besten nach oben abwickeln und nicht zur Seite hin. An der Zimmerdecke hängt ein Karabiner für meinen Schwingsessel.) 

Die Hand habe ich wie folgt gehalten:






Es sind 100 Gramm auf der großen Spule von Michi entstanden.



Beim Haspeln musste ich lernen, dass man nicht den kleinsten Durchmesser einstellen sollte, damit man den Strang ohne Probleme wieder runter bekommt wegen der seitlichen Begrenzungshölzer.



Nach dem Entspannungsbad sieht es so aus:





Was mache ich jetzt damit? Habt Ihr Vorschläge?

Kommentare:

  1. That's really cool! Nice photos of how you created your art yarn. It would make a unique hat to wear this winter :-)
    Hello from Idaho,
    Judy

    AntwortenLöschen
  2. dein Garn ist toll geworden.Was du jetzt daraus strickst,hmm so spontan fällt mir dazu auch nichts ein,ich würde es erst mal bewundern und damit kuscheln
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich darf wohl nicht zu doll kuscheln, es sind ein paar lockere Stellen dabei. Es ist eben kein Kammgarn. LG Ate

      Löschen
  3. Klasse geworden! Ich finde für solche Garne ja immer Schals im twisted drop stitch toll - den findest du bei y**t*** unter dem Namen - ganz einfach und bringt solche Garne super zur Geltung!

    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den kannte ich noch nicht. Ich bin mir nicht sicher, wie haltbar dann der Schal an den Schwachstellen meines Garn sein würde. Ich werde mal überlegen. Danke. LG Ate

      Löschen
  4. Verweben? Schussrips? Tasche?
    Ich würde schnell ein paar stärkemässig und farblich passende Wollreste zusammensuchen (falls die 100g als Schuss für die Tasche nicht ausreichen), ein dünnes Kettgarn und ein 20er Webblatt nehmen und schon kann's losgehen...
    Für eine Hirtentasche im A4-Format sollte das Garn allemal reichen, aber mir würden wahrscheinlich noch etliche Ideen durch den Kopf geistern, die aus einer schlichten Hirtentasche eine einmalige Allround-überall-dabei-Tasche machen.

    Viele Grüße
    Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin seit sehr, sehr vielen Monaten nicht am Webstuhl gewesen. Der ist noch am Anfang der Kette und den Webrahmen habe ich ja verkauft, den ich jetzt gut gebrauchen könnte dafür. LG Ate

      Löschen
  5. Das Garn wäre ein klarer Fall für einen Perlendreher auf dem Webstuhl. Der geht recht schnell und es kommt wunderbar zu Geltung. Klar, dass eine Weberin so einen Vorschlag macht. Vielleicht ist es der Anstoß wieder zu weben?
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die neuesten handarbeitstechnischen Herausforderungen sind leider die Verlockensten. Das will heißen, den Schal, der jetzt in bunt auf dem Webstuhl ist, habe ich ja schon in schwarz/weiß gemacht. Überhaupt nicht mehr spannend. Aber ihn runterschneiden und wegwerfen geht auch nicht. Erst brav abweben. LG Ate

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...