Montag, 24. September 2012

Jacke mit Pimpelrand

Aus meiner Wolle gezwirnt-mit-3-konengarnen habe ich eine Strickjacke gestrickt. Die Unistreifen sind aus Lana Grossa Secondo eingefügt. Die Jacke ist aus einem Stück von oben gearbeitet. Das ersparte mir viele Nähte, aber so viele Maschen auf einer Nadel führten dazu, dass sie zu groß geworden ist, da man das Strickteil nicht gerade hinlegen kann. :-((



An den unteren Rand habe ich die Spitze von der Pimpelliese angestrickt. Der Rand klappte aber leider hoch. Also habe ich die Jacke mit einem Paketband auf eine Holzleiste gefädelt und den unteren Jackenrand naß gemacht.


Durch das Eigengewicht hat es sich beim Trocknen richtig geglättet.


Die Raglannähte bestehen aus drei verschränkt gestrickten rechten Maschen. Die Passe hat mal wieder mein Lieblingsmuster: falsches Patent mein-wollpanzer. Vielleicht hat es sich auch noch gedehnt und die Jacke ist deshalb so groß?




Fazit: besser zu weit und sehr bequem als in einer "Wurstpelle" zu stecken ;-)))

Sonntag, 16. September 2012

Sachen gibts, die gibts gar nicht

Habt Ihr schon mal Buntstifte gehabt, die zum Zeichnen zu kurz geworden sind und der Stifteverlängerer hats auch nicht mehr rausgerissen? 

Die Stummel nicht wegschmeißen! Sammeln und: Jennifer Maestre ansehen und nachmachen ;-)))))

Freitag, 14. September 2012

"Kleine" Spule ist voll

Ich bin begeistert von der Größe der Spulen bei meinem Malottkespinnrad. Auf meine KLEINE Spule habe ich gestern 304 Gramm Merino70/Tussahseide30 bekommen!




Den Kammzug dazu könnt Ihr Euch beim Wollschaf ansehen. Auch meine neuen Haken am Spinnflügel haben super geklappt. Mir ist aufgefallen beim kurzen Auszug: die linke Hand zupft aus dem Kammzug ein wenig Material und läßt es zum Spüinnflügel gleiten, aber die rechte Hand kann nicht wie gewohnt nahe daneben sein, sondern muss ca. 25 - 30 cm Abstand halten, da sonst etwas festgehalten wird. Das kann dann also nur an der Spapellänge der Seide liegen? Diese Wolle gefällt mir sehr gut. Und bedenkt, sie kostet nur die Hälfte von Markensockenwolle, die nur 75% Wolle hat und Seide gar nicht dabei hat!

Montag, 10. September 2012

Haken an den Spinnflügeln

Alle Versuche, die kaputten Sliding Hooks zu ersetzen haben mich nicht befriedigt. Ich habe daher meinen GöGa gebeten, mit mir die altbewährten halb geschlossenen Haken anzubringen. Dazu habe ich in die hohle Alustange Bambuseßstäbchen eingeschoben. Den Bereich für die neuen Haken habe ich mit Edding angezeichnet, als die Spule auf dem Flügel saß: Anfang und Ende und den Zwischenraum durch 5 geteilt für die verbliebenen 4 Haken: je 1,9 cm. Damit die Löcher gleichmäßig senkrecht werden, haben wir uns von Papa einen alten, sehr massiven Bohrmaschinentischhalter ausgeliehen. Die Alustange dann fixieren (weiß nicht genau, wie das Ding heißt ;-)) und bohren. Mit Desinfektionsmittel kann man Edding wunderbar wegwischen danach. Die Haken werden vorsichtig mit der Hand eingedreht, nachdem ein Tropfen Sekundenkleber ins Loch gegeben wurde. Aber vorsichtig drehen: mir sind beim Verkanten mehrere abgebrochen an der Spitze. Da hielft nur: mit einem größeren Bohrer nachbohren und den Sekundenkleber spendabler einsetzen. Die Spitzen der Haken schauen auf der Unterseite etwas raus: Metallfeile einsetzen. Jetzt nur noch die überstehenden Bambusstäbchen absägen. Kleber anziehen lassen, fertig!






Angora-Seide

Gut Ding will Weile haben: Angora-Seide durfte heute endlich ins Entspannungsbad:


 Ich hoffe, Ihr liebt es genauso wie ich, Spinnradbilder anzuschauen.


Die zum Spinnrad gehörende Haspel kommt ganz schön auf Touren mit den Kugellagern.


Ich hoffe, wenn die Wolle wieder trocken ist, kann man Atmen ohne zu nießen. Die Fusselbürste am Spinnradarm hat seine Berechtigung. Angora ist wohl doch nicht mein Fall, oder wenigstens nicht so hoch dosiert. Aber sehr kuschelig.



Seht Ihr, wie das Wasser fließt?

Sonntag, 2. September 2012

Hibbelposting

Kennt Ihr diesen Ausdruck? Das erste Mal begegnet ist er mir auf petzis spinnforum. Das bedeutet, jemand hat etwas bestellt, bezahlt und wartet sehnlichst, dass das große gelbe Auto vorfährt und der freundliche Mann klingelt.

Ich hibbel jetzt auch! Ich habe das Buch 

  
gefunden und bestellt. Und zwar bei  wellheadbooks. Ich bin gespannt, ob mit der Seite alles seine Richtigkeit hat und wie lange wohl der Weg von England nach Deutschland ist. Ich habe dieses Buch schon öfters bestellt, bezahlt und NICHT geliefert bekommen. Hochspannung pur.

Ich kann diese Seite allen empfehlen, die englisch können und Handarbeitsbücher jeglicher Art schön finden. Dort habe ich eine große Auswahl gesehen.

Samstag, 1. September 2012

Geheimnisvoller Gast

In unserem Garten hat mein kreativer Mann Sonnenblumenkerne ausgestreut und es ist ein Sonnenblumenwald entstanden. Diese Woche ist ein wunderschöner Vogel auf einer Blüte gelandet und hat seinen Hunger gestillt.





Ich habe herausgefunden, dass es ein Distelfink war. Bei der Eingabe dieses Wortes in die Suchmaschine bin ich auf folgenden Blog gestoßen: jensponies. So etwas habe ich noch nie gesehen. Reinschauen lohnt sich!

Meine erste Hundewolle

Meine Freundin hat einen neuen kleinen, aber immer fleißig wachsenen Hund. Hier ein Bild, als er noch wesentlich kleiner war.


Sie war so lieb, für mich die Wolle zu sammeln, die in der Hundebürste drin blieb. Klein heißt auch sehr kurze (2 bis 4 cm) Haare, aber sie werden immer länger. Die Haare sind nicht so fettig wie beim Schaf. Ich habe sie mit Rudi Raffzahn einmal kardiert.



Die Fasern sind teilweise nur kurze Klumpen und lassen sich nicht auseinander ziehen. Sie sind aber sehr weich.




Da die Spule noch längst nicht voll ist, müssen wir wohl noch lange bürsten, warten, kardieren und spinnen. Ich freue mich schon auf dieses Langzeitexperiment.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...