Mittwoch, 29. Februar 2012

Wellenbaktus

Mein erster Wellenbaktus ist fertig. Die Anleitung findet ihr hier: ravelry - Rosenresli. Da ich es einfacher haben wollte, wechselt genau in der Mitte die Farbe. Die Randmaschen stricke ich so: erste rechts stricken, letzte links abheben. Angefangen habe ich mit 5 Maschen. Der Faden ist doppelt.


Die Wolle ist vom Flohmarkt und soll handgesponnen und zwiebelgefärbt sein. Ich kann erstmal nur sagen, sie hat viele kurze und störrische Fasern. Das Umlegen war schwierig. Die Abstammung eher nicht vom Schaf sondern vom Esel ;-))).



Ich bin gespannt, ob Waschen helfen wird.

Was ist ein Perlenturm?

Ich bin gebeten worden zu zeigen, was ein Perlenturm ist: Seit vielen Jahren geht mein Taschengeld für Kreativmaterial drauf. Hier für Perlen. Nur wie behalte ich den Überblick? Ich habe bei Ikea  in der Fundgrube schöne Lamellenholztüren und Holzknöpfe gefunden. Dazu passend dann für oben und unten jeweils ein Holzküchenbrett. Daraus entstand mit Hilfe meines GöGa ein rollbarer Turm. Nach so vielen Jahren war nicht mehr genug Platz im Turm, also gab es weitere Moppe, siehe auch im Regal über dem Sofa.


Im Laufe der vielen Jahre hat Ikea leider die Art der Kantenverarbeitung sowie die Maße verändert.



 Man sieht sehr gut den Unterschied im Holzfarbton: Das Holz des ursprünglichen Turms habe ich mit Speiseöl eingerieben, bei den neuen Erweiterungskästen war ich zu faul dazu.



Sonntag, 19. Februar 2012

Strick- und Spinntreffen im Waldhof in Mühlheim

Gestern war ich auf Einladung von clarice zum Strick- und Spinntreffen in Mühlheim. 

Wir tagten in einem wundervoll renovierten kleinen Fachwerkhäuschen mit super hellem Licht und allem, was man zum Wohlfühlen braucht. Neben den Gesprächen hat mir die Weide gegenüber gut gefallen:




hackle - Tischkamm fertig

Mein Tischkamm ist fertig. Mein GöGa hat in zwei Parallelen mit 1 cm Abstand jeweils alle 1,5 cm ein Loch mit einem Durchmesser von 6 mm gebohrt. Mit einem Zweikomponentenkleber hat er die Metallstricknadeln (23 cm) eingeklebt. Verteilt haben sich insgesamt 40 Nadeln.


  Zum Befestigen nehme ich die Tischklammern vom Wollwickler.


Als Probewolle habe ich einen Rest vom Coburger Fuchsschaf genommen. Er hatte so viele Kämmlinge. Als Diz habe ich eine Unterlegscheibe mit einm Loch von 1 cm Durchmesser verwendet. 


Sobald ich über bunte Wolle zum Mischen verfüge, wird es auch Fotos geben.

Donnerstag, 16. Februar 2012

Diz selber gemacht

Mein kreativer Mann arbeitet gerade an meinem nächsten Projekt: ein hackle. Ich habe Videos gesehen, in denen gezeigt wird, wie man damit einen eigenen "Kammzug" farblich neu mischen kann. Ein gekaufter ist zu teuer, also habe ich im Auktionshaus 8 Stricknadelspiele erstanden. Da die Nadeln möglichst lang sein sollten, habe ich 23 cm für Nadelstärke 6 mm in Metall gewählt. Näheres zum hackle, wenn es fertig ist.


Für so ein hackle brauche ich noch ein Diz. Mit der Bohrmaschine habe ich bereits zwei Knöpfe kaputt gemacht. Ich wollte einen Teil der vorhandenen Löcher erweitern.


Also mußte ich eine andere Lösung finden: Fimo. Die Variante "soft" war zu weich, als ich mit Stricknadeln Löcher machte. Also habe ich "soft" und "Puppen"fimo gemischt. Daher auch die Marmorierung. Wenn man lange genug knetet, verschwindet das weiß ganz. Also habe ich einen Becher geformt und Stricknadeln durchgestochen (3/4,5/6 mm). Beim Backen schrumpft es etwas. Hier also Diz Marke Eigenform:


Da noch genug Masse übrig war, habe ich eine Rolle geformt und vorne ein Loch gebohrt. Dort hinein habe ich eine gefaltete Perlennadel geknetet. Sie besteht aus einem gezwirnten Draht mit Öse. Ich wolle nicht ausprobieren, ob Nyloncoated den Backofen überlebt.


Hiermit kann ich durch das Loch im Diz und etwas Faser hindurchholen.

Montag, 13. Februar 2012

Meine Flügelschwinge hebt ab

Ich habe gestern fleißig gestrickt und der wingspan ist fertig. Wenn es auf dem Boden liegt, sieht er schön aus. Aber die Handhabung zum Umdenhalslegen ist nervig. Das war der erste und der letzte dieser Art.


Erinnert ein bischen an das "ÄÄT" bei den Emailadressen. Mit 100 g habe ich genau 9,5 Federn (insgesamt 19 Feden an der Schwinge) geschafft. Für den Abschluss am Hals habe ich dann allerdings 3faches Sockengarn verwendet, hält wahrscheinlich länger. Statt orange hätte ich vielleicht besser rot genommen. Aber der GöGa schlief schon und da wollte ich nicht das grelle Licht anmachen und auch nicht mit der Plastiktüte rascheln beim Suchen nach dem richtigen Rotton.


Seit Jahrzehnten habe ich alles gelassen, was mit verkürzten Reihen zu tun hatte, aber in Alpi´s Strickbuch habe ich anhand der ausführlichen Darstellung Mut gefasst. Leider habe ich es nicht von Anfang an so gestrickt. Wenn man über diese Doppelmaschen drüberstrickt, muss man sich doch sehr konzentrieren.

Samstag, 11. Februar 2012

Was sind Maschenmarkierer ?

Ich habe meine Schwester gebeten, sich auf meiner Seite anzusehen, was ich aus ihren schönen Fimoperlen gemacht habe. Da meine Schwester andere Hobbies hat, kam die Frage: was ist das.

Hier die Antwort:
Wenn ich in einer Reihe die Stelle markieren möchte, an der etwas Besonderes zu beachten ist (zum Beispiel Abnahme, Zunahme, Rapportende, Drehen für eine verkürzte Reihe, ...), dann hänge ich den Markierer genau an dieser Stelle auf die Stricknadel. Das Gewicht hängt an der Nadel, nicht am Gewebe und der Markierer kann entfernt werden, wenn ich in der Folgereihe wieder dort vorbei komme.


Ihr könnt vielleicht schon erkennen, was ich seit 05.02. in Arbeit habe: den Schal wingspan (=Flügelschwinge?). Sinaida hat mich angesteckt. Ich habe nur noch 4 "Federn" der Schwinge und den Innenrand vor mir. ;-)))  Ich bin sehr gespannt, da sich jetzt alles auf der Nadel dicht zusammenschiebt.

Montag, 6. Februar 2012

Blick in das Bücherregal

Hier nun noch ein paar Bücher aus meinem Bücherregal zum Thema Weben:










Samstag, 4. Februar 2012

Schwarzbunt auf großer Spule

Für ein neues Projekt wollte ich schwarze Wolle mit einem Singlegarn mit Farbverlauf verzwirnen. 

Bestellt habe ich verschiedene Schafwollsorten. Aber alle sind nicht wirklich schwarz. Hier nun Islandwolle. Nicht noch einmal. Der Faden reißt schnell, da die Faser so glatt und fast ohne Kräuselung ist. Dafür glänzt sie schön.

Das Singlegarn ist Jawoll Magic Degrade von Lang mit 75 % Schurwolle und 25 % Polyamid. Es gibt sehr schöne Farben.

Das gezwirnte Garn wiegt 376 Gramm und es ist noch etwas Platz auf der Spule, nur schwarz war alle.


Hier zum Vergleich auch noch mal weiß mit Kidmohair und die kleine Spule, auf die fast 200 Gramm gehen.


Freitag, 3. Februar 2012

Neue Maschenmarkierer

Auf Wunsch meiner Freundin habe ich noch einen Basteltag eingelegt. Liebe Sinaida, die blauen sind für Dich. ;-)))


Die schönen Fimokugeln hat meine Schwester gemacht.




Lila macht sich morgen auf den Weg nach Norddeutschland ;-))))

Mittwoch, 1. Februar 2012

Endlich da !!!! Jumboflyer für mein Spinnrad

Bisher hatte ich zu meinem Spinnrad von Herrn Hans von Malottke aus Malchow "nur" 5 Spulen. Ich stellte fest, dass ich 2 Spulen voll gesponnen habe und dann gezwungen war, dieses Garn (ca. 350 Gramm) auf die verbliebenen 3 Spulen zu zwirnen. Was aber, wenn mir dann etwas anderes in den Sinn kam, ich es doch mit etwas anderem, das erst noch gesponnen werden musste, verzwirnen wollte? Kurz gesagt, ich brauchte mehr Platz auf Spulen. Dank der Bildfunktion beim googeln habe ich entdeckt, dass es einen Jumboflügel gibt. Heute ist er mit dem großen gelben Auto gekommen ;-)))))




Die kleine Spule hat 4 verschieden große Rillen, die große Spule nur 2 Rillen. Der Durchmesser beträgt 10 bzw. 14 cm.


Die kleinere wiegt 147 Gramm, die große Spule 246 Gramm. Der Abstand zwischen den Holzrändern beträgt 11 cm.


Heute Abend wird das erste Mal damit gearbeitet ;-)))))))
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...