Freitag, 14. Dezember 2012

Häkeltasche

Ende September ist meine Jacke mit Pimpelrand  fertig geworden. Von der Secondo von Lana Grossa hatte ich noch etwas übrig (Unistreifen in der Jacke) und im Sommer in Lemgo um melierte Knäule ergänzt. Seit langer Zeit verfolge ich die schönen Taschen von schafimwolfspelz - Steffi. So etwas wollte ich auch einmal ausprobieren:


Wie immer, wenn ich noch nicht weiß, wie, dann fange ich mit einem "achteckigen Kreis" an. In jeder Runde wird in jedem Sektor eine Masche doppelt gehäkelt, egal ob am Ende oder Anfang des Achtels. Als diese Farbe aufgebraucht war, kam die nächste, auf die ich vorher die Perlen gefädelt hatte. Bisher hatte ich als Spirale gehäkelt, wobei ich mit der Häkelnadel immer nur unter den obersten Faden der Schlaufe aus der Vorrunde eingestochen habe für die festen Maschen. Nach der ersten Runde in hellgrün habe ich erstmals die Arbeit nach einer Luftmasche gewendet. Jetzt habe ich abweichend unter beide Fäden der Schlaufe der Vorreihe eingestochen. In jede 4. Masche habe ich eine Perle eingehäkelt. Zuerst wird eine Schlaufe geholt, die Perle an die Arbeit herangeschoben und dann der Faden durch beide Schlaufen gezogen.

Dadurch legt sich die Perle anders (wagerecht), als wenn sie vor der ersten Schlaufe an die Arbeit geführt wird (diagonal). Am Ende der Runde wieder eine Luftmasche und die Arbeit wenden. Hier wird auch wieder in beide Schlaufen der Masche aus der Vorrunde eingestochen. Danach in den Runden wieder als Spirale arbeiten. Ich hätte auch immer als Spirale arbeiten können, dann wären die Perlen aber auf der für mich nicht so schönen Seite gelandet.

Die Farbwahl trifft nicht immer mein Wunschempfinden, ist aber den vorhandenen Resten geschuldet. Den Träger habe ich zuerst in meliert in Hin- und Rückreihen gehäkelt. Da er sich kringelte, habe ich ihn mit zwei Reihen fester Maschen, beide in gleicher Richtung, eingefaßt. Dadurch hat er sich gestreckt. An den eingenähten Reißverschluß kam noch ein bunter Zipper.

Die ganze Tasche war etwas schlapprig. Ich habe die Grundform des Bodens aus fester Schubladeneinlegefolie ausgeschnitten und mit Powertape eine Wand angeklebt.








Nun hinein damit in die Tasche und alles ist paletti!


Dieses Garn häkelt sich wunderbar. Probiert Ihr es auch einmal?

Kommentare:

  1. Super Tasche!
    Und die Idee, diese Folie zur Verstärkung zu verwenden geradezu grenzgenial, muss ich mir unbedingt merken. Dankeschön für diese Idee!

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War nicht meine Idee. Ich habe mir nur die Bilder des angegebenen Blogs ganz genau angesehen.
      LG Ate

      Löschen
  2. Wieder mal sind lauter gute Ideen bei Dir zu finden!
    Ich wünsche ein schönes Wochenende!
    maliz

    AntwortenLöschen
  3. Taschen mag ich ja in jedweder Form ganz besonders und diese hier ist Dir wirklich gut gelungen.

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...