Mittwoch, 13. Juni 2012

Pimpelliese einmal anders


Ich liebe rechte Maschen. Nur ganz alleine eigentlich auch langweilig. Ein bißchen mehr wäre schön. Die Lösung: Pimpelliese. Hier die Anleitung im Original: von Spinning Martha

Meine Ausführung:

 Das Dreieck ist das des Baktus.




 Die superschönen Fimoperlen hat meine Schwester gemacht :-))).


Ich habe mit dieser Wolle gestrickt und hatte leider nur 200 Gramm. Ich habe mit Nadel 3,0 cm gestrickt. Die mittlerste Zacke habe ich ohne Zu- bzw- Abnahme ganz gerade gestrickt. Dann entsteht eine schöne Rundung.


Nach Anleitung wird in den 12 Reihen, die eine Zacke ausmacht, 3x zugenommen. Als ich die Hälfte meiner Wolle verstrickt hatte, war der Schal aber zu kurz. Also habe ich Alles aufgeribbelt und nur 2x pro Zacke zugenommen. An der Zacke habe ich noch eine Randmasche hinzugefügt. Randmaschen stricke ich so: am Ende der Reihe vor der letzten Masche wird der Faden vor die Arbeit gelegt und die letzte Masche von der linken auf die rechte Nadel rübergehoben. Die Arbeit wird gewendet. Die erste Masche einer Reihe wird rechts gestrickt. Dadurch entsteht an der Zacke ein super Rand und die Masse neben den Löchern ist symmetrischer verteilt.

Kommentare:

  1. Ach ja, die könnte man auch mal wieder auf die Nadel nehmen. Toll die Zierde mit den Perlen.
    LG Sheeepy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!!!!
    ich finde eine Pimpelliese super schön!!!!
    Lg
    Anita

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Farben... mit den Perlen ist sie etwas besonderes!
    Herzlichst Luzie

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...