Freitag, 30. März 2012

Wolllust

Mein Geburtstagsgeschenk: Wollust mit dem wolllust-schurwollversand. Ich habe mir viele verschiedene Farben bestellt und aus der Wollust wurd Wollfrust, bis ich es mit dem hackle geschafft habe.  Mein Erfahrungsbericht:


Wichtig: die daraufgeschlagene Wolle des Kammzuges (ca. 1/3 der Höhe der Nadeln) auf die gesamte Höhe gleichmäßig verteilen. Das Problem: die Wolle legt sich wie ein Hufeisen um den Nagel. Daher muss man sie von vorne vorsichtig gleichmäßig rausziehen.


Bild oben: noch nicht rausgezupft. Dann am Rand (ich links) ein paar Fasern zwirbeln und durch das Loch des Diz ziehen. Ich habe beim Bild unten einmal nach links und dann von dort wieder nach rechts den Kammzug durchgezogen. Ihr seht, es bleiben Fasern hängen zwischen den Nadeln.



Dieser Rest muss nun wiederum rausgezupft werden, damit er vom Diz erfasst werden kann.




Nach dem letzten Mal kommt der Rest in die Handkarde.


So sieht das Garn als Singel aus. Ich werde nach den Osterferien eine zweite Spule spinnen und beide in bunt verwzirnen. Der Nachteil dieses Mischens ist, dass die Fasern nicht so parallel wie im Kammzug liegen und mir beim Spinnen kein gleichmäßiges Garn gelingt. Eben Artyarn. 

Fazit: ich träume von einem Kardiertier so wie dieses hier: Rudy Raffzahn

Aber da muss ich wohl bis Weihnachten sparen.

Kommentare:

  1. mönsch das hast du toll hinbekommen. hut ab. die geduld hätte ich nicht gehabt...

    AntwortenLöschen
  2. Ja, viel Geduld haste gehabt und Durchstehvermögen- Hut ab. Der Rudy Raffzahnist es schon wert,bei mir eingezoigen zu sein. gerade habe ich mein blau Gefärbtes "gerafft" sind schöne Batts geworden. Aber dein Buntes ist sehr toll geworden- Hut ab!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...