Dienstag, 17. Mai 2011

Zweiter Webstuhlumbau

In der Zwischenzeit sind endlich meine zwei neuen Handschützen von der Firma Schacht Spindle aus Amerika angekommen von Traub. Sie sind ganz tolle Handschmeichler. Ich freue mich schon auf sie. Jetzt fehlen nur noch die 15 cm langen Pappspulen.






Als ich zum ersten Mal meinen Webstuhl umgebaut habe (von 8 auf 16 Schäfte und von Standlade zur Gleitlade) hatte ich nicht wirlich gewusst, was ich tue. Gleichgesinnte von Petzis Spinnforum haben mir gezeigt, dass das Fach sich unterschiedlich öffnet, wenn die gehobenen Schafthalter um die gleiche Strecke angehoben werden, aber unterschiedlich weit vom Gewebten entfernt sind. Das bedeutet: das Fach hebt sich nur dann gleichmäßig aus, wenn die weiter entfernten Schäfte mehr angehoben werden. Das war leider mit dem ersten Umbau nicht möglich.

Der Nachteil der Gleitlade war, dass die Blattlade nicht parallel zum Gewebten angeschlagen hat und die oberen Stangen beim Einführen des Handschützen ins Fach im Wege waren. Das seitliche Verschieben wollte ich beheben, indem ich an die Blattlade noch gebohrte Holzklötzchen anklebe, so dass es nur noch parallel schieben kann. Hhat aber nicht geklappt. Daher habe ich es ganz entfernt. Die Hebel 10 bis 16 heben jetzt weiter aus, da die Hebel länger sind. Hebel 9 kann so bleiben, da er wie 1 bis 8 Metalllitzen hebt. Die Texsolvlitzen leiern leider (bzw. die Aluleisten verbiegen am unteren Schaftrand).





Ich habe mir Einhandhebelzwingen von Powerfix besorgt: 15 x 8 cm (15 cm passt zwischen die Backen in der Höhe, 8 cm tief greift es rein) als Schärklammern. Sie halten bombensicher an der Tischplatte und verziehen unter dem Zug der Wolle nicht. Ich habe eine Probekette geschärt, um zu rüfen, wie die neuen Schäfte ausheben.



Ich freue mich schon, sie aufzubäumen und auszuprobieren, ob der Umbau sich gelohnt hat. Sollte alles gut sein, suche ich noch nach meinem Lieblingsmuster mit 16 Schäften und nicht zu langen Flottierungen, höchstens 4/5 Fäden.

Kommentare:

  1. hallo Du ;-)
    Ich bin per Zufall hier hin gelangt und hab mir Dein Blog angeguckt. Du sprichst genau von meinen Erfahrungen. Dazu hätt ich noch einen Tipp für Dich. Guck mal auf meinen Blog, den ich hab vorletzte Woche mir ein Schärbrett gebastelt, damit ich nicht immer um den Tisch rennen muss.
    Viel spass beim nachbasteln
    und einen lieben Gruss aus der Schweiz
    Marisa

    AntwortenLöschen
  2. na, NUN sehe ich es, "Dein freund" heißt Varpapuu, nicht wie ich irrtümlich (im anderen kommi) meinte Glimakra. Dabei hatte ich auch mal einen, 8schäftigen. Da wackelte das untergestell wie ein lämmerschwanz, deshalb brachte ich ein brett als ablagefläche an (auf genügend beinfreiheit achten!) was dem ganzen mehr stabilität gab.

    Bine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...